Satzung

Verabschiedet auf der Mitgliederversammlung am 27. August 1999
§ 1 Name und Sitz
(1)     Der Verein führt den Namen Fußballclub Aldekerk 1928/52
(2)     Der Sitz des Vereins ist Kerken - Aldekerk
(3)     Er ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Geldern eingetragen und führt den Zusatz e.V.

§ 2 Zweck des Vereins
(1)     Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke in Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports sowie der Jugendarbeit.
(2)     Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(3)     Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden
(4)     Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
(5)     Eine Änderung des Vereinszwecks ist nur mit Zustimmung aller Mitglieder zulässig.

§ 3 Mitgliedschaft
(1)     Der Verein hat

  • Jugendliche Mitglieder mit Stimm- und Wahlrecht innerhalb der Jugendvertretung des Vereins (in der Regel bis 18 Jahre)
  • Erwachsene Mitglieder mit uneingeschränktem Wahlrecht
  • Ehrenmitglieder mit uneingeschränktem Wahlrecht

(2)     Bei vereinsschädigendem Verhalten eines Mitglieds kann das Mitglied bestraft werden.
(3)     Als Rechts- und Ordnungsmaßnahmen sind zugelassen

  • Rüge, Ermahnung, Warnung oder Verweis
  • Suspendierung von Mitgliedschaftsrechten
  • Aberkennung von Ehrenrechten und Qualifikationen
  • Betretungsverbot der Vereinsanlagen
  • Ausschließung aus dem Verein

§ 4 Erwerb der Mitgliedschaft
(1)     Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.
(2)     Der Aufnahmeantrag gemäß FC-Formblatt muss schriftlich an denVorstand des Vereins gerichtet werden. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter/in erforderlich.
(3)     Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Ablehnung muss dem Antragsteller/der Antragstellerin schriftlich mitgeteilt werden.
(4)     Gegen die ablehnende Entscheidung des Vorstandes kann Einspruch eingelegt werden. Über den Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung.
(5)     Mit dem Erwerb der Mitgliedschaft verpflichtet sich das neue Mitglied zur Einhaltung der Satzung sowie zur Zahlung der Mitgliedsbeiträge.

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft
(1)     Die Mitgliedschaft endet:

  •  mit dem Tod des Mitglieds
  •  durch Austritt des Mitglieds
  •  durch Ausschluss aus dem Verein

(2)     Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung (Einschreiben, Postkarte) gegenüber dem Vorstand, vertreten durch den Geschäftsführer. Der Austritt wird mit einer Frist von 2 Monaten zum Ende eines jeden Halbjahres wirksam.
(3)     Der Ausschluss aus dem Verein kann erfolgen, wenn ein Mitglied gegen die Interessen des Vereins verstoßen hat. Weiterhin ist ein Ausschluss möglich, wenn das Mitglied nach zweimaliger erfolgloser schriftlicher Anmahnung den Mitgliedsbeitrag – ggfs. Die Aufnahmegebühr oder die Umlage – nicht gezahlt hat.
(4)     Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Der Ausschluss ist schriftlich mitzuteilen.
(5)     Gegen den Beschluss des Ausschlusses ist innerhalb von 10 Tagen, vom Tag der Zustellung des Beschlusses gerechnet, schriftliche Berufung beim Vorstand einzulegen. Über die Berufung entscheidet die Mitgliederversammlung. Macht das Mitglied vom Recht der Berufung innerhalb der Frist keinen Gebrauch, unterwirft es sich dem Ausschließungsbeschluss.
(6)     Mit dem Austritt, der Streichung oder dem Ausschluss eines Mitgliedes erlöschen seine sämtlichen Rechte an dem Verein und dem Vereinsvermögen, es bleibt jedoch dem Verein für alle seine Verpflichtungen haftbar. Sämtliches Vereinseigentum ist zurückzugeben.

§ 6 Beiträge
(1)     Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge. Er kann Aufnahmegebühren und Umlagen festlegen.
(2)     Mitgliedsbeiträge, Aufnahmegebühren und Umlagen werden von der Mitgliederversammlung festgelegt.
(3)     Der Beitrag ist halbjährlich zum 1.1. bzw. zum 1.7. mittels Lastschriftverfahren im Voraus zu entrichten.
(4)     Mit dem Beitritt verpflichtet sich das Mitglied zur Ausstellung einer Einzugsermächtigung.
(5)     Bei Wechsel der Mitgliedschaft vom außerordentlichen (Jugendliche) zu ordentlichen Mitglied wird keine Aufnahmegebühr erhoben.
(6)     Der Vorstand ist berechtigt, den Mitgliedsbeitrag für ein bestimmtes Mitglied auf dessen schriftlichen Antrag zu ermäßigen, zu stunden oder zu erlassen.
(7)     Ehrenmitglieder sind von der Leistung aller Beiträge und Umlagen befreit.
(8)     Der Wiedereintritt ausgetretener Mitglieder ist mit der Zahlung der Aufnahmegebühr verbunden. In besonders gelagerten Fällen kann der Vorstand die Aufnahmegebühr erlassen oder ermäßigen.
(9)     Die Vereinsmitglieder sind verpflichtet Adressen- bzw. Kontenänderungen dem Vorstand umgehend mitzuteilen. Kosten, die dem Verein durch ein Versäumnis des Mitglieds entstehen, sind vom Mitglied dem Verein zu erstatten.

§ 7 Geschäftsjahr
(1)     Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr

§ 8 Organe des Vereins
(1)     Organe des Vereins sind:

  •     die Mitgliederversammlung
  •     der Vorstand

§ 9 Mitgliederversammlung
(1)     Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.
(2)     Die Mitgliederversammlung ist von dem/der Vorsitzenden, im Verhinderungsfall von dem/der stellvertretenden Vorsitzenden, mindestens einmal im Jahr abzuhalten. Die Einladung erfolgt unter Angabe der Tagesordnung schriftlich mindestens 14 Tage vor der Versammlung.
(3)     Der Vorstand muss eine außerordentliche Mitgliederversammlungeinberufen. Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn mindestens 10 % der stimmberechtigen Mitglieder dies verlangen. Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die Einladungsformalien der ordentlichen Mitgliederversammlung.
(4)     Die Einladung erfolgt durch Aushang und durch schriftliche Mitteilung.
(5)     Jedem volljährigen Mitglied steht eine Stimme zu. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar.
(6)     Abstimmungen erfolgen offen; wird während der Mitgliederversammlung ein Antrag auf geheime Abstimmung gestellt, ist diese auszuführen.
(7)     Stimmberechtigt ist nur das Mitglied, das den Beitrag im letzten Halbjahr entrichtet hat.
(8)     Jedes Mitglied kann bis 5 Tage vor der Versammlung Anträge zur Ergänzung der Tagesordnung schriftlich beim Vorstand einreichen.
(9)     Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
(10)     Die Entscheidungen der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen. Die Entscheidung über die Auflösung des Vereins sowie über Satzungsänderungen sind mit einer 2/3 Mehrheit zu fällen. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen gelten als nicht abgegeben und werden nicht gezählt, d.h. nach Abzug dieser Stimmen von der Gesamtzahl der abgegebenen Stimmen ist eine 2/3 Mehrheit erforderlich. Bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt.
(11)     Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen. Sie ist von dem/der Versammlungsleiter(in) und dem/der Protokollführer(in) zu unterzeichnen und muss bei der nächsten Mitgliederversammlung vorgetragen werden.
(12)     Die Mitgliederversammlung ist insbesondere für die folgenden Angelegenheiten zuständig:

  •     Feststellung der Jahresrechnung (Kassenbericht)
  •     Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes
  •     Entgegennahme des Berichtes der Kassenprüfer
  •     Entlastung des Vorstandes
  •     Beschlussfassung über Satzungsänderungen
  •     Auflösung des Vereins
  •     Wahl des Vorstandes
  •     Wahl von zwei Kassenprüfern
  •     Bestätigung des Jugendvorsitzenden
  •     Festsetzung von Beiträgen, Umlagen und Aufnahmegebühren
  •     Bildung und Auflösung von Abteilungen
  •     Entgegennahme des Protokolls der letzten Jugendversammlung

§ 10 Vorstand
(1)     Der Geschäftsführende Vorstand (in der Satzung Vorstand genannt) des Vereins besteht aus:

  •     dem/der Vorsitzenden
  •     dem/der stellvertretenden Vorsitzenden
  •     dem/der Geschäftsführer/in
  •     dem/der Schatzmeister/in (Kassierer/in)
  •     dem Fußballobmann
  •     dem/der Protokollführer/in
  •     dem/der Jugendvorsitzenden

(2)     Der erweiterte Vorstand besteht zusätzlich aus:

  •     dem/der Sozialwart/in
  •     dem/der stellvertretenden Schatzmeister/in
  •     dem Jugendobmann
  •     dem Altherrenobmann

(3)     Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorstand vertreten.
      Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind:

  •     Vorsitzender
  •     stellvertretender Vorsitzender
  •     Schatzmeister
  •     Geschäftsführer

Vertretungsberechtigt sind hiervon jeweils 2 Personen untereinander.
(4)     Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung gewählt; der Vorstand der Jugend durch die Jugendversammlung.
Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis ein neuer gewählt ist.
(5)     Die Wahl des gesamten Vorstandes erfolgt alle 2 Jahre in folgendem Rhythmus in der Mitgliederversammlung:

  •     Wahl des Vorsitzenden, des Schatzmeisters und des Fußballobmanns in geraden Jahren
  •     Wahl des stellvertretenden Vorsitzenden, des Geschäftsführers und des Protokollführers in ungeraden Jahren.

      
Wiederwahl ist zulässig. Bei vorzeitigem Ausscheiden von Amtsträgern erfolgt durch den Vorstand die kommissarische Amtsausübung bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung.
(6)     Der/die Vorsitzende, im Verhinderungsfall der/die stellvertretende Vorsitzende, beruft und leitet die Sitzungen des Vorstandes. Er/sie ist verpflichtet, den Vorstand einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder aber wenn dies von der Mehrheit der Vorstandsmitglieder verlangt wird.
(7)     Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 5 Vorstandsmitglieder anwesend sind. Bei Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorstandsvorsitzenden.
(8)     Dem Vorstand obliegt die Geschäftsleitung, die Ausführung der Vereinsbeschlüsse und die Verwaltung des Vereinsvermögens. Er ist berechtigt, den Vorsitzenden oder ein anderes Mitglied zur Vornahme von Rechtsgeschäften und Rechtshandlungen jeder Art für den Verein zu ermächtigen.
(9)     Der Vorstand kann zur Wahrnehmung bestimmter Aufgaben Ausschüsse einrichten, die ihn bei der Erfüllung seiner Aufgaben unterstützen und beraten.
(10)     Die Verwaltung des Vereins ist ehrenamtlich. Der Vorstand ist berechtigt, falls das Maß der ehrenamtlichen Tätigkeit nicht mehr zumutbar ist, mit der Zustimmung der Mitgliederversammlung sich eines hauptamtlichen Geschäftsführers/Vereinsmanagers zu bedienen.

§ 11 Geschäftsführer
(1)     Dem Geschäftsführer obliegt die Anfertigung der zur Erledigung der Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung erforderlichen Schriftstücke.

Zusammen mit dem Protokollführer hat er über jede Verhandlung des Vorstandes und der Mitgliederversammlung ein Protokoll aufzunehmen (inhaltliche Abstimmung der vom Protokollführer angefertigten Mitschrift) insbesondere die Beschlüsse aufzusetzen. Die Protokolle sind vom Protokollführer und dem Vorsitzenden zu unterzeichnen. Alle Protokolle sind bei ihnen aktenkundig zu hinterlegen.

§ 12 Schatzmeister
(1)     Der Schatzmeister verwaltet die Kasse des Vereins, führt ordnungsgemäß Buch über alle Einnahmen und Ausgaben und hat der Mitgliederversamm-lung einen vollständigen Bericht zu erstatten.
(2)     Er nimmt alle Einnahmen für den Verein gegen seine alleinigen Quittungen in Empfang, darf aber Ausgaben für Vereinszwecke nur mit Gegenzeichnung eines Vorstandmitgliedes im Sinne des § 26 BGB leisten.

§ 13 Fußballobmann
(1)     Der Fußballobmann ist verantwortlich für den Gesamtspielbetrieb im Seniorenbereich.

§ 14 Protokollführer
(1)     Der Protokollführer hat von jeder Mitgliederversammlung und Vorstandsitzung ein entsprechendes Protokoll zu verfassen. Er hat dafür zu sorgen, dass alle Vorstandmitglieder eine Kopie von jedem Protokoll erhalten.

§ 15 Jugend des Vereins
(1)     Die Vereinsjugend ist die Jugendorganisation des Vereins. Ihr gehören alle jugendlichen Mitglieder an sowie die gewählten des Jugendvorstandes.
(2)     Die Vereinsjugend gibt sich eine Jugendordnung, die von der Jugendvollversammlung mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder der Vereinsjugend beschlossen wird.
(3)     Die Jugendordnung bedarf der Bestätigung durch den Vereinsvorstand; sie tritt frühestens mit der Bestätigung in Kraft.
(4)     Der Jugendvorsitzende gehört dem Vorstand an. Er wird von der Jugendversammlung gewählt und bedarf der Bestätigung der Mitgliederversammlung.

§ 16 Kassenprüfung
(1)     Die ordnungsgemäße Buch- und Kassenführung des Vereins wird regelmäßig durch zwei von der Mitgliederversammlung gewählte Kassenprüfer/innen geprüft. Die Prüfung muss mindestens einmal jährlich stattfinden. Dier Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht.
(2)     Die Wahl der Kassenprüfer erfolgt jeweils jährlich für den Zeitraum von einem Jahr. Die einmalige Wiederwahl ist möglich.
(3)     Die Kassenprüfer müssen mindestens 18 Jahre alt sein.
(4)     Beanstandungen der Kassenprüfer können sich nur auf die Richtigkeit der Belege und Buchungen erstrecken, nicht aber auf die Zweckmäßigkeit und Notwendigkeit der vom Vorstand genehmigten Ausgaben.

§ 17 Satzungsänderung
(1)     Anträge auf Satzungsänderungen können vom Vorstand oder von mindestens 10 Mitgliedern gestellt werden. Dem Antrag ist sattzugeben, wenn in der Mitgliederversammlung zwei Drittel der anwesenden Mitglieder dem Antrag zustimmen.
§ 18 Haftung
(1)   Der Verein haftet gegenüber seinen Mitgliedern nicht für die bei sportlichen Veranstaltungen etwa eintretenden Unfälle oder Diebstähle auf den Sportplätzen, Turnhallen und in Räumen des Vereins.

Bei Streitigkeiten zwischen Mitgliedern des Vereins soll ein Schiedsgericht entscheiden, falls beide Parteien sich vorher bedingungslos dem Schiedsgericht unterwerfen.
(2)     Das Schiedsgericht setzt sich aus 3 Personen zusammen. Jeder der Beteiligten wählt aus dem Kreise der Mitglieder einen Schiedsrichter, die wiederum einen Obmann aus dem Kreise der Mitglieder wählen. Kann eine Einigung über den Obmann nicht erzielt werden, so wird der Vorstand bestimmt. Der Obmann soll nach Möglichkeit aus den Reihen der älteren Mitglieder des Vereins kommen.

§ 19 Auflösung des Vereins
(1)     Bei Auslösung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen an den Verein „Kinderkrebshilfe e.V.“, sofern das zuständige Finanzamt hierzu seine Einwilligung erteilt und der gemeinnützige Charakter dieser Organisation anerkannt ist.
(2)     Als Liquidatoren werden der/die Vorsitzende und ein/e Stellvertreter/in bestellt.

Die Neufassung der Satzung tritt nach notarieller Beurkundung und Vorlage beim Amtsgericht Geldern in Kraft. Mit dieser Neufassung erlöschen alle früheren satzungsmäßigen Bestimmungen.

Kerken-Aldekerk, den 27. August 1999

2016 1. Mannschaft 175x103

1. Mannschaft

Hier findet Ihr Informationen zur
1. Mannschaft. Spielklasse: Bezirksliga

>> zur 1.Mannschaft

thumb Platz-1

Unser "Bläk"

Unser „Bläk" liegt im äußersten Süden des Fußballkreises Kleve-Geldern.

>> mehr zu unserer Sportstätte
>> Anfahrt

thumb 3

Unsere Bildergalerie

Na? Erkennt ihr sie noch? Unser Bildergalerie wird nach und nach mur alten Fotos bestückt.


>> zur Bildergalerie